Vierteljahrhundert Fahrschule Greb

Foto: Mathias Kehren

In wenigen Tagen, am 1. Januar 2015, feiert die Fahrschule Greb 25-jäh-riges Bestehen. Aber eigentlich ist sie schon mehr als 65 Jahre alt, denn als Michael Greb die Fahrschule 1990 von Karl Zimmermann über-nahm, damals noch auf der Goethestraße, gab es das Unternehmen schon über 40 Jahre.

Vor einem Vierteljahrhundert hat Fahrlehrer Michael Greb sich selbstständig gemacht. Heute hat die Schule ihren Sitz an der Schwanenstraße 27. Ein rotes StoppZeichen ist das Symbol des Unternehmens, nur dass „GREB“ in dem roten Achteck steht. Weit über 2.000 Menschen, so schätzt Michael Geb, haben in diesem Vierteljahrhundert ihren Führerschein bei ihm gemacht.

Das Team der Fahrschule bilden Michael Greb und Frau Karin, wobei sie im Büro tätig ist, während er unterrichtet und mit seinen Fahrschülern auf den Straßen unterwegs ist.

„Familiär“ ist wohl die treffende Bezeichnung für das Klima bei Grebs, und wer auf der Homepage des Unternehmens ins Gästebuch schaut, findet dort Eintragungen, die genau diesen persönlichen Draht zwischen Schülern und den Grebs betonen.

Führerscheine für Pkw (Klasse B), Pkw mit Anhänger (BE) und A vom Mofa bis zum Motorrad kann man in der Fahrschule Greb machen. Der Unterricht im Medienraum hat irgendwie so gar nichts mehr mit dem vor Jahrzehnten zu tun. Ein Beamer wirft die Filmszenen oder Computeranimationen auf die Leinwand. Und Michael Greb steht davor und erklärt. Die Fahrschüler bekommen längst neben einem Unterrichtsbuch auch einen InternetZugang, über den sie die einzelnen Situationen im Straßenverkehr trainieren können.

Fragebögen gibt es auch in der theoretischen Prüfung nicht mehr: Seit dem Jahr 2010 legen die Schüler die Prüfungen am Computer ab.

Auf der Straße sind zwölf Sonderfahrten Pflicht: fünfmal Landstraße, viermal Autobahn, drei Fahrten bei Nacht. Im Schnitt landen die Fahrschüler heute bei 25 Fahrstunden, schätzt Greb. Unter zehn Stunden wie noch zu seiner eigenen Fahrschulzeit sind heute nicht mehr möglich. Der Verkehr auf den Straßen hat aber in den letzten Jahrzehnten auch dramatisch zugenommen.

Die Fahrschule Greb hat sich einen Namen gemacht bei Menschen, die einen Motorradführerschein machen wollen, denn Michael Greb fährt zum einen selbst mit einem Motorrad mit, zum anderen schätzen die Schüler seine ruhige und beruhigende Art.

Wer mag, kann bei Grebs auch eine Intensivausbildung buchen, sich zwei, drei oder vier Wochen Urlaub nehmen und den Führerschein machen.

Seit dem Jahr 2012 ist Greb auch „Kraftfahreignungsberater“. Alle, die wissen wollen, ob das Autofahren noch was für sie ist, können hier ihr Reaktionsvermögen testen lassen und mit Michael Greb eine Fahrt machen, bei der der Fahrlehrer das Fahrverhalten des Probanden beobachtet. Es gibt abschließend einen schriftlichen Bericht, ausschließlich für den Auftraggeber. Diskretion ist also gewahrt. Auch auf amtlich angeordnete Fahrprüfungen oder auf die medizinischpsychologische Untersuchnung bereitet die Fahrschule Greb vor.

Wer mehr wissen will, kann sich auf der umfangreichen Homepage informieren (www.fahrschule-greb.eu), zu den Bürozeiten Montag und Mittwoch, 17 bis 19 Uhr, in die Schwanenstraße kommen oder unter Telefon 0172/ 8928475 einen Termin vereinbaren.

Foto: Mathias Kehren

Quelle SuperTipp

 
Öffnungszeiten

Bürozeiten:

Montag und Mittwoch 
17.00 bis 19.00 Uhr

oder nach telefonischer Vereinbarung 
0172 / 8928475

Theorie Unterricht:

Montag und Mittwoch
19.00 bis 20.30 Uhr

Folgt uns auf




Links